Bundestag: Abgeordnete besorgt über Afri­kanische Schweine­pest

Lange haben Landwirte und Agrarpolitiker mit Sorge auf die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinpest (ASP) in Europa geblickt. Erste Fälle in Belgien, Tschechien und Polen ließen die für Schweine tödliche Viruserkrankung immer näher an die Bundesrepublik rücken. Seit Anfang September herrscht nun Gewissheit darüber, dass die Seuche auch in Deutschland ausgebrochen ist. Mittlerweile wurden mehrere Fälle der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen in den Landkreisen Oder-Spree und Spree-Neiße nachgewiesen. Anlass für die agrarpolitischen Fachpolitiker des Deutschen Bundestages am Donnerstag, 17. September 2020, auf Verlangen der FDP-Fraktion in einer Aktuellen Stunde über die „Auswirkungen der Afrikanischen Schweinepest auf die Agrar- und Ernährungswirtschaft“ zu beraten. Denn der Nachweis des Virus hat Konsequenzen für den Export von Schweinefleisch aus Deutschland bis hin zu Ernteverboten in den betroffenen Kernzonen der Landkreise. Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie hier: https://www.bundestag.de/dokumente/te...

 

Video:26:46 https://www.youtube.com/watch?v=lCAaBYLXOB8&feature=share

794 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

Anmeldung

Kontakt-Formular

Für Anfragen 

Klug-Direct [-cartcount]